Vorstellung der Kandidaten/innen

Einleitung

Elisabeth Becker

Katharina Becker

Wer bin ich?

Mein Name ist Katharina Becker. Ich bin 41 Jahre und mit Sven Becker verheiratet. Wir sind Eltern von Elisabeth 12 Jahre und Henry 10 Jahre alt. Ich arbeite seit 20 Jahren bei der DAW SE, erst in der operativen Logistik und nach der Elternzeit als Assistentin der Geschäftsführung und Teamleitung administratives Marketing.

Was ist meine Geschichte mit dem Verein?

Die Geschichte begann unspektakulär 2017 mit der Volti-Anmeldung von Elisabeth. Mit gefiel das große und vielfältige Angebot. Vom Kinderbasar über das Kultur-Café oder auch die Eselübernachtung. Es fühlte sich wie ein Ort, an dem wir einfach „Sein“ können.

Warum bin ich Mitglied?

Wir suchten für unsere Kinder eine Möglichkeit Kontakt zu Pferden zu haben, allerdings ohne Leistungsdruck und ohne eine elitäre Stallgemeinschaft. Elisabeth, die eine genetische Deletion hat, liebt Tiere und besonders Pferde. Es tut ihrem Körper und ihrer Seele gut sich auf dem Begegnungshof aufzuhalten, das trifft auf die ganze Familie zu.

Warum möchte ich in den Vorstand?

Ich denke dieser tolle Verein verdient es, dass wir das Herzblut und das riesige Engagement vieler Vorstände und Mitglieder weiterzuentwickeln. Die Chance etwas derart Sinnstiftendes zu tun, beflügelt mich seit dem Moment in dem ich entschieden habe, mich aufstellen zu lassen.

Was sind meine Ziele?

Ich möchte, dass der Hof weiterhin offene Anlauf- und Begegnungsstätte ist und bleibt. Allerdings möchte ich gerne daran arbeiten, dass sich die Angebote vergrößern und langfristig eine Möglichkeit zum Arbeiten und Wohnen für unsere Kinder bietet.

Welche Posten für mich interessant sind?

Bei den Gesprächen mit einigen andern Bewerbern um die Mitarbeit im Vorstand haben sich bereits viele Stärken und Expertisen für bestimmte Ämter herauskristallisiert. Ich bewerbe mich um die Position des 1. Vorsitzenden, in der Gewissheit, dass wir im Vorstand alle anfallenden Arbeiten in einem gleichberechtigten, kompetenten Team erledigen werden.

Sonnige Grüße Katharina Becker

Valerie Guttschalk

Valerie Gutschalk

Hallo liebe Mitglieder,

Wer bin ich?

Ich bin Valerie Gutschalk, 30 Jahre alt und wohne zusammen mit meinem Mann und unserem Sohn in Lorsch. Beruflich habe ich mein Glück in Ilvesheim an der Schloss Schule gefunden, wo ich körperlich beeinträchtigte Schüler unterrichten darf. Aktuell bin ich noch bis September in Elternzeit und betreue unseren einjährigen Sohn zu Hause.

Was ist meine Geschichte mit dem Verein?

Ich bin seit ca. neun Jahren bei den Sonnenkindern. Zu Beginn war ich vor allem bei Veranstaltungen und Arbeitseinsätzen unterstützend tätig. Seitdem der Verein Reitangebote anbietet bin ich regelmäßig am Hof, um Voltigierunterricht zu geben und unsere Pferde zu betreuen.

Warum bin ich Mitglied?

Seit meiner Jugend unterrichte ich Kinder im Voltigieren. Nach meinem Umzug an die Bergstraße bat sich die einmalige Gelegenheit inklusive Gruppen im Voltigieren zu unterrichten. Diese Gelegenheit wollte ich natürlich wahrnehmen, da sie meine zwei Leidenschaften, das Voltigieren und das Arbeiten mit beeinträchtigten Kindern, perfekt vereint.

Die vielschichtigen Angebote am Hof begeisterten mich von Beginn an, weshalb ich immer gerne an den Hof komme.

Was sind meine Ziele?

Das Weiterbestehen des Vereins liegt mir sehr am Herzen, weshalb ich den Vorstand gerne als Beisitzerin unterstützen würde, damit der Hof für uns weiterhin ein Ort der Begegnung bleibt. Ich möchte gerne eure Wünsche, Ideen und Bedürfnisse hören und mit einbeziehen.

Eure Valerie

Johannes Heinisch

Johannes Heinisch

Wer bin ich?

Ich heiße Johannes Heinisch, bin 39 Jahre alt, habe eine Tochter (8 J.) und einen Sohn (6 J.) und lebe mit meiner Familie in Lorsch. Beruflich habe ich mehrere Jahre als Chemieingenieur gearbeitet. Jetzt arbeite ich in einer Softwarefirma in Bensheim. In meiner Freizeit bin gerne draußen unterwegs (Ausflüge, Fahrrad fahren).

Was ist meine Geschichte mit dem Verein?

Mein Sohn Yannick wurde mit einem Handicap geboren und besucht die Eselgruppe. Seit 2019 sind wir als Familie Mitglied im Verein der Sonnenkinder.

Warum bin ich Mitglied?

Da die Sonnenkinder meinem Sohn die Möglichkeit bieten einem Hobby nachzugehen und er daran ohne Nachteile bzw. unter Berücksichtigung seines Handicaps teilnehmen kann.

Warum möchte ich in den Vorstand?

Ich möchte, dass die Sonnenkinder weiterhin als unabhängige Elterninitiative bestehen können und als selbst betroffenes Elternteil die Interessen und Bedürfnisse der Mitgliedsfamilien gut vertreten werden.

Was sind meine Ziele?

Ich möchte die Mitgliedsfamilien durch öftere Befragungen direkt mit Einbeziehen, um gezielt Wünsche, Bedürfnisse und Anregungen in die Gestaltung des Programms aufnehmen zu können.

Welcher Posten für mich interessant ist?

Ich möchte mich um den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden oder eines Beisitzers bewerben.

Viele Grüße Johannes

Kai Degenhardt

Kai Degenhardt

Wer bin ich?

Mein Name ist Kai Degenhardt und bin 54 Jahre alt. Beruflich bin ich als Bau- und Projektleiter im Glasfaserausbau tätig. Wohne in Rodau und habe mit meiner Frau zusammen den Stall von Harald Öhlenschläger gepachtet,

Was ist meine Geschichte mit dem Verein?

Im Verein sind wir seit 2015 Mitglied und nutzen mit unseren Pferden die Reithalle.

Warum möchte ich in den Vorstand?

In den Vorstand würde ich mich wählen lassen, um die Arbeit im Sinne des Vereins weiterzuführen.

Was sind meine Ziele?

Als Ziel wünsche ich mir eine Begegnungsstätte zur Freizeitgestaltung und Förderung der Motorik und kognitiven Fähigkeiten überwiegend für alle, die daran Spaß haben.

Programme für Freizeitgestaltung und Inklusion in allen Bereichen.

Welche Posten für mich interessant sind?

Ich würde mich als 1. Vorsitzender zur Verfügung stellen.

Lena Gölz

Lena Gölz

Wer ich bin?

Mein Name ist Lena Gölz (geb. Martin).

Ich bin 35 Jahre alt, verheiratet und habe eine 1 Jahr alte Tochter.

Von Beruf bin ich Physiotherapeutin und arbeite zur Zeit an einer Fachschule für Physiotherapeuten.

Was ist meine Geschichte mit dem Verein?

Ich bin seit 2009 Mitglied bzw. im Verein aktiv. Ich habe den Begegnungshof mitgegründet und war an dem Aufbau des Vereinsgeländes und der Entwicklung des Konzeptes der Tierpädagogik von Beginn an beteiligt.

Seitdem bin ich in allen Tierteams aktiv beteiligt und setze mich vor allem für den inklusiven Gedanken ein.

Zur Zeit habe ich die Projektleitung und Betreuung unseres aktuell größten Förderers, der Laureus Stiftung, inne.

Daneben kümmere ich mich mit um die Tiere, mache Reitangebote und habe die Teamleitung für das Team „Aufsteigen!“.

Mir macht aber vor allem die Vielfältigkeit des Vereins Freude. Ich genieße Angebote wie das Kulturfrühstück, die Feste aber auch das Beisammensein auf dem Spielplatz oder bei offenen Angeboten an Sonntagen.

Warum möchte ich in den Vorstand?

Ich glaube daran, dass eine inklusive und bunte Gesellschaft eine gesunde Gesellschaft ist. Darum möchte ich mich im Vorstand über die Funktion der Betreuung und des Ausbaus der Förderer für einen Ausbau der inklusiven Angebote einsetzen und diese weiter ausbauen.

Welche Posten für mich interessant sind?

Als Posten kann ich mir gut einen Beisitz mit diesen Aufgaben vorstellen.

Viele Grüße Lena

Elke Maurer

Valentin, Igor und Elke

Liebe Mitglieder,

Wer bin ich?

Mein Name ist Elke Maurer, ich bin 50 Jahre alt. Ich wohne mit meinem Mann und unseren beiden erwachsenen Söhnen mit Behinderung in Bensheim.

Was ist meine Geschichte mit dem Verein?

Im Jahr 2005 war unser Sohn Jaromir 7, Valentin 2 Jahre alt. Im Kreis Bergstraße gab es keine Kinderbetreuung für Kinder mit Behinderung. Also organisierten wir Eltern eigene Ferienspiele und luden Kinder ohne Behinderung dazu ein. Daraus entstand der Verein Sonnenkinder – Elterninitiative Handicap. Später war ich als Kassenwartin maßgeblich am Bau des Begegnungshofes beteiligt.

Warum bin ich Mitglied?

Als Verein kann man etwas bewegen, denn er verleiht uns Eltern eine Stimme. Ihm ist es zu verdanken, dass es heute überhaupt familienunterstützende Dienste im Kreis Bergstraße gibt. Der Verein hat die erste Außenklasse initiiert. Wir waren Mitglied der Teilhabekonferenz.

Warum möchte ich in den Vorstand?

Ich kenne den Verein von Beginn an und habe ihn stets begleitet. Immer wenn ich auf dem Hof bin, freue ich mich, was für einen wunderbaren Ort wir geschaffen haben. Die Sonnenkinder gehören zu Valentin und Jaromirs Leben ganz selbstverständlich dazu. Ich möchte wieder Verantwortung übernehmen, ein Team, das gut zusammenarbeitet, ist mir dabei wichtig.

Was sind meine Ziele?

Wir Gründerinnen haben den Zweck des Vereins in der Satzung so formuliert: Aufhebung der Isolation und Benachteiligung von Kindern mit Handicap und ihren Familien sowie Förderung ihrer Eigeninitiative, Fähigkeit und Kompetenz. Darüber hinaus soll der Verein zur positiven Entwicklung zu einer nicht ausgrenzenden Gesellschaft beitragen, indem er die Teilhabe von Kindern mit Handicap am allgemeinen Gesellschaftsleben fördert. Diese Themen sind in heute brennender denn je. Ich setze mich für einen lebendigen offenen Verein ein, der Raum bietet für Begegnungen von Menschen mit Behinderung, deren Angehörigen und Freunden. Ich möchte die Menschen mit Behinderung in unserem Verein stärker beteiligen, damit sie sich entfalten können und so den Verein weiterentwickeln.

Welcher Posten für mich interessant ist?

Als Steuerberaterin kann ich mein fachliches Know-how am besten als Kassenwartin einbringen. Als Geschäftsführerin einer Kanzlei weiß ich, Organisationen zu führen und zu entwickeln. Meine Ausbildung als Mediatorin sollte mir helfen, die Menschen im Verein zusammen zu bringen.

Liebe Grüße Elke